5 typische Newsletter-Fehler

5 typische Newsletter-Fehler, die dich Leser kosten (und wie du sie vermeiden kannst)

Dein Newsletter, für den du dir so viel Mühe gegeben hast, ist endlich fertig und verschickt. Gespannt behältst du deine Zahlen im Blick. Aber was passiert? Kaum etwas… Die Zahlen liegen deutlich unter deinen Erwartungen. Du bist enttäuscht und fragst dich, warum dein Newsletter nicht geöffnet und gelesen wird. Vielleicht hast du einen der fünf typischen Newsletter-Fehler gemacht.

Welche Newsletter-Fehler das sind, verrate ich dir jetzt. Los geht’s.

Fehler Nummer 1: Deine Leser kennen dich nicht

Wie gehst du mit E-Mails von unbekannten Absendern um? Vermutlich überlegst du dir zweimal, ob du sie öffnest, oder? Genauso geht es deinen Abonnenten, wenn sie sich nicht mehr an dich erinnern können. Vielleicht haben sie sich irgendwann einmal dein Freebie heruntergeladen und seitdem nichts oder kaum von dir gehört. Du schreibst unregelmäßig Newsletter.

Bei der Flut an täglichen E-Mails erinnert sich nach ein paar Wochen keiner mehr an dich. Und das Risiko, von Empfängern als Spammer markiert zu werden, steigt ebenfalls stark an.

Mein Tipp: Falls du schon eine Weile keinen Newsletter mehr verschickt hast, erwähne es in deinem Text. Vielleicht hattest du einen guten Grund? Dann erzähle deinen Lesern davon. Und füge im Footer unbedingt einen Hinweis ein, warum dein Leser die E-Mail bekommt. Zum Beispiel: „Du hast dich für meine Checkliste xy für 0 Euro eingetragen“.

Pro-Tipp: Damit dein Leser dich gleich besser kennenlernt und sich später leichter an dich erinnert, hole ihn mit einer Willkommens-Automation ab. Sobald er sich für deinen Newsletter eingetragen hat, erhält er automatisch eine Willkommensserie mit mehreren E-Mails. Dadurch lernt er dich und dein Angebot kennen und erinnert sich eher an dich.

Fehler Nummer 2: Hilfe, wo ist meine Lupe?

Liest du deine E-Mails auch gerne auf dem Smartphone? Deine Abonnenten auch! Darum muss dein Newsletter unbedingt mobil optimiert sein. Braucht der Leser eine Lupe oder kann den Text nur durch Drehen seines Handys lesen, liest er die E-Mail überhaupt nicht. Das ist einfach zu umständlich.

Mein Tipp: Diesen Newsletter-Fehler kannst du ganz einfach und schnell vermeiden. Überprüfe immer die mobile Ansicht vor dem Versand. Nutze den Testversand und öffne deinen Newsletter auf verschiedenen Geräten. Und verwende eine Schriftgröße, die gut lesbar ist.

Fehler Nummer 3: Die Textwüste!

Du hast so viel Zeit und Herzblut in deinen Newsletter investiert und keiner liest. Schade, vor allem dann, wenn du mit deinem Text helfen und inspirieren kannst. Aber hast du auch an die visuelle Darstellung gedacht. Hat dein Text eine Gliederung und kann schnell überfolgen werden.

Der Leser muss den Text schnell überfliegen können, um abzuschätzen, ob er für ihn interessant ist. Falls du eine „Textwüste“ produziert hast, verliert er schnell die Lust und dein Newsletter landet im Papierkorb.

Mein Tipp: Gliedere deine Texte immer! Schreibe kleinere Absätze, nutze Aufzählungen, Weißraum, Zwischenüberschriften und Trennlinien. Je übersichtlicher dein Text dargestellt ist, desto besser kann ihn der Leser überfliegen. Und desto mehr Spaß hat er an deinem Newsletter.

Bei Pinterest merken!

Fehler Nummer 4: Interessiert mich nicht!

Interessiert mich nicht sagt dein Abonnent immer dann, wenn der Betreff zum Gähnen ist. Hast du mal gestoppt, wie lange du an deinem Text feilst und wie lange am Betreff? Die meisten meiner Kunden investieren die viel Zeit in den Text und überarbeiten Formulierungen. Und weil das schon so viel Zeit gekostet hat, bleibt keine Zeit mehr für einen guten Betreff. Der Newsletter soll ja endlich fertig und verschickt werden.

Aber der Betreff ist das Erste, das der Leser sieht. Er entscheidet, ob dein Newsletter als lesenswert oder langweilig eingeordnet wird.

Mein Tipp: Der Betreff muss neugierig machen. Ich weiß, du hast das vermutlich schon hundertmal gehört. Aber es ist wirklich wichtig! Nimm dir die Zeit, um einen ansprechenden Betreff zu formulieren. Deine Öffnungsrate wird sich freuen.😉

Fehler Nummer 5: Was soll ich damit?

Verschickst du einen Newsletter immer an deine komplette E-Mail-Liste? Egal, welche Inhalte er hat? Oops, nicht gut, denn nicht jeder Newsletter ist für jeden Abonnenten relevant.

Angenommen du hast einen Onlinekurs. Ein Abonnent, der diesen Kurs bereits gekauft hat, möchte keine neue Werbemails für diesem Kurs. Vielleicht bietest du deinen Kurs sogar gerade günstiger an, als dein Kunde ihn erworben hat. Damit riskierst du, ihn zu verstimmen.

Mein Tipp: Nutze unbedingt Segmente für deinen Newsletter. Wenn du segmentierst, kannst du die richtigen Abonnenten gezielt ansprechen und mit passenden Informationen versorgen. Segmente sind ein großer Vorteil von E-Mail-Marketing. (Weitere Vorteile kannst du hier nachlesen!)

Du kannst deine Leser auch fragen, was sie interessiert und so noch besser segmentieren.


Bei welchem Punkt hast du gerade genickt? Jetzt weißt du, wie du die typischen Newsletter-Fehler einfach vermeiden kannst. Es wäre doch schade, wenn deine Newsletter nicht gelesen werden. Ich wünsche dir super Öffnungs- und Klickraten!

Du wünschst dir Unterstützung für deinen Newsletter? Dann schreib mir gerne eine Nachricht an kontakt@petrasva.com und vereinbare ein unverbindliches Kennenlerngespräch.

Du suchst weitere Tipps und Inspirationen? Folge mir gerne auf Pinterest.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Petra Schuppert von petrasva

Hi, ich bin petra

Newsletter-Texterin und Spezialistin für E-Mail-Marketing.

Ich helfe Selbstständigen dabei, dauerhaft Kunden zu gewinnen und ihren Umsatz zu steigern.

Mit Hilfe von fesselnden Texten und dem geschickten Einsatz von E-Mail-Marketing wecken wir Kaufinteresse bei deinen Lesern.

Newsletter, die authentisch und auf Augenhöhe verkaufen sind mein Schwerpunkt. Dabei stehe ich dir gerne zur Seite.

So kann ich dir helfen

Pinterest Marketing Management

E-Mail-Marketing

Du möchtest mehr Kunden gewinnen und deinen Umsatz steigern? Du brauchst Hilfe bei der Technik? Von der Einrichtung deines E-Mail-Marketing Tools, der Erstellung von Formularen, Automationen und Landingpages bis zum regelmäßigen Newsletter-Versand stehe ich dir zur Seite.

E-Mail-Marketing und Landingpages

Kampagnen und Newslettter schreiben lassen

Newsletter schreiben stresst dich und kostet viel Zeit? Du weißt nicht wie und was du schreiben sollst? Ich schreibe  überzeugende Newsletter, Willkommensserien und Kampagnen für dich, damit deine Leser zu begeisterten Kunden werden und immer wieder kommen.